Den öffentlichen Verkehr jetzt ausbauen statt kaputtsparen

Der VOR droht damit, die Buslinie mit dem Fahrplanwechsel einzustellen. Dabei braucht auch diese Region den Ausbau und eine deutliche Verbesserung im öffentlichen Verkehr. Die Buslinie 260 ist für viele in Mödling, Maria Enzersdorf, Brunn, Perchtoldsdorf und den Wiener Bezirken 13 und 23 ein unverzichtbares Verkehrsmittel. Sie ist Anbindung an die U4 in Hietzing und wird von zahlreichen Schüler*nnen und Arbeitnehmer*innen für die Fahrt nach Wien oder in den Speckgürtel genutzt. Wer immer ohne PKW unterwegs sein muss oder will nutzt jetzt den 260er und die U4, auch in der Freizeitgestaltung.

Christiane Maringer, Verkehrsstadträtin in Purkersdorf und KPÖ-Spitzenkandidatin im Wahlkreis Wien Umgebung ist empört: „Einsparen und Ausdünnen ist der völlig falsche Weg für Bus und Bahn – aber leider die einzige Idee, die etablierte Politiker*innen für den öffentlichen Verkehr haben. Gleichzeitig forcieren die Bürgermeister weiter den Neubau, auch von großvolumigen Wohneinheiten. Während das Land Unsummen in Straßenbau und den Ausbau von P&R-Anlagen steckt.“ Die KPÖ fordert den raschen Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, die Verdichtung der Intervalle und deutliche Erleichterungen für den Umstieg vom Auto auf die Öffis. „Taktfahrpläne, Erreichbarkeit der Regionen auch am Wochenende und in der Nacht sind neben sozial verträglichen Tarifen die Schlüsselaufgaben um das zu erreichen“, führt Maringer aus. „Die KPÖ fordert darüber hinaus die Freifahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Investitionen in diesem Bereich sind sowohl aus umweltpolitischer Sicht als auch aus sozialen Überlegungen heraus absolut notwendig!“

In der gesamten Region geht es vor allem darum, keine Verschlechterungen zuzulassen. Daher unser Aufruf, die Bürgerinitiative zu unterstützen. Sie Bürgerinitiative will den VOR dazu bringen, die Buslinie zu erhalten. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Initiative, wo auch Unterschriften geleistet werden können.

Related Links