GLB-Spitzenkandidat Erwin Stingl besuchte ArbeitnehmerInnen im Weinviertel

Erwin Stingl, Pflegehelfer aus Herzogenburg und Spitzenkandidat des GLB (Gewerkschaftlicher Linksblock) für die AK-Wahl, war am Freitag, den 18.4. im Weinviertel unterwegs, verteilte Informationsmaterial und führte viele Gespräche mit ArbeitnehmerInnen. Unterstützt wurde er dabei von den KollegInnen Alexandra Benedik, Daniel Prieschl und Erich Stöckl .

Stingl sieht die ArbeitnehmerInnen derzeit mit steigendem Druck und Stress am Arbeitsplatz konfrontiert, wogegen die Reallöhne aber bestenfalls gleich geblieben sind. Er kritisiert vor allem die sozialpartnerschaftliche Unterordnung der Spitzen von Arbeiterkammer und Gewerkschaft und deren Beschwichtigungspolitik.

Der GLB fordert unter anderem einen gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro pro Stunde, eine Reduktion der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden mit vollem Lohnausgleich und eine Lohnpolitik mit Abgeltung von Inflation und Produktivitätswachstum.

Ein besonderes Anliegen ist Stingl auch die Verhinderung des 12-Stundentags: „Es gibt bereits zahlreiche Ausnahmeregelungen, eine generelle Aufweichung der Arbeitszeitbeschränkung ist für ArbeitnehmerInnen absolut unzumutbar. Sie brauchen auch Zeit zur Erholung. “

Wahlziel des GLB ist es, als soziales Gewissen und kritische Opposition eine Vertretung in der AKNÖ-Vollversammlung zu erlangen.