Stefan Glaser aus Bad Fischau geht für KPÖ PLUS im Wahlkreis NÖ Süd ins Rennen

Stefan Glaser (23) aus Bad Fischau und Monika Micheller (40) aus Neunkirchen bilden das KPÖ PLUS-Spitzenduo für die Bezirke Wr. Neustadt und Neunkirchen. Foto: KPÖ PLUS

Im Wahlkreis Niederösterreich Süd geht KPÖ PLUS mit dem Sprecher der Jungen Grünen Niederösterreich Stefan Glaser (23) aus Bad Fischau-Brunn als Spitzenkandidaten in die Nationalratswahl. Auf Platz 2 kandidiert die diplomierte Sozialbetreuerin Monika Micheller (40) aus Neunkirchen. Zusammen wollen sie eine starke und soziale Stimme für die Bezirke Wiener Neustadt und Neunkirchen im Nationalrat sein.

Der 23-jährige Stefan Glaser aus Bad Fischau-Brunn ist gelernter Sozialarbeiter, Student und seit mehreren Jahren bei den Jungen Grünen Wiener Neustadt aktiv. Bereits als Schulsprecher am BRG Gröhrmühlgasse sammelte er erste politische Erfahrungen, die auch seine politische Arbeit prägte. “Die Neustädter Stadtregierung hat in den letzten Jahren Jugendzentren geschlossen und kürzt massiv bei Angeboten für uns junge Leute. Selbst das wichtige Jugend- und Kulturhaus Triebwerk kann sich nur mit Not und dank der vielen, ehrenamtlichen Arbeit zahlreicher UnterstützerInnen über Wasser halten. Im Bereich der Jugendarbeit gehört von Seiten der Stadt und des Landes viel mehr gemacht”, so Glaser.

Der Bad Fischauer ist mit Landeslistenplatz zwei außerdem Teil des Spitzenduos der KPÖ PLUS für Niederösterreich. Zusätzlich zu Jugendangeboten sind die Arbeitszeitverkürzung auf 30 Wochenstunden, Kürzung von Politikergehältern sowie eine ernsthafte Bekämpfung der steigenden Ungleichheit wichtige Themen für ihn. „Österreich ist ein reiches Land – aber immer mehr Menschen müssen sich vor der Zukunft fürchten. Es braucht eine starke Kraft, die all jenen einen Raum bietet, die einen sozialen Kurswechsel wollen. Wir als KPÖ PLUS wollen diese Kraft sein”, betont Glaser.

Auf Platz 2 der Regionalliste kandidiert Monika Micheller (40) aus Neunkirchen. Micheller arbeitet als diplomierte Sozialbetreuerin und das Thema Wohnen ist ihr ein besonderes Anliegen. „Wir brauchen viel mehr Gemeindewohnungen und öffentlichen Wohnbau, damit das Wohnen wieder leistbar wird. Gerade für junge Menschen oder Familien ist es bei uns im Bezirk wirklich schwierig gute, leistbare Wohnmöglichkeiten zu finden. Außerdem braucht es Mietpreisobergrenzen, die Begrenzung befristeter Mietverträge, ein Ende von teuren Maklergebühren und wirksame Maßnahmen gegen Spekulation am Wohnungsmarkt”, so Micheller. “Wohnen ist ein Grundbedürfnis und darf nicht arm machen. Dafür setzen wir uns als KPÖ PLUS ein”, erklärt die Neunkirchnerin ihren Wahlantritt.

Unter dem Dach der KPÖ treten bei der kommenden Nationalratswahl auch viele Unabhängige sowie Mitglieder der Jungen Grünen als „KPÖ PLUS” an. Die Initiative versteht sich als Mitmachplattform für alle, die sich für eine solidarische und demokratische Gesellschaft einsetzen und selbst aktiv werden wollen. Das Ziel ist, gemeinsam innerhalb und außerhalb des Parlaments eine starke soziale Kraft zu etablieren.

Die NÖN Neunkirchen berichtet http://www.noen.at/neunkirchen/bezirk-neunkirchen-micheller-kandidiert-fuer-kpoe/59.612.598