Termine und Veranstaltungstipps

Marchegg: Vortrag und Diskussion „Hoffnung Hanf. Landwirtschaft – Industrie – Medizin“

Sa 22.04.2017, 16:00 Uhr, Schlossgasthof 2293 Marchegg (Bezirk Gänserndorf)

Die KPÖ Weinviertel lädt zu einer informativen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu diesem vielseitigen Thema. Denn der Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. In den letzten Jahren erlebt die Nutzung einen neuen Aufschwung. Die Potenziale in Landwirtschaft, Industrie und Medizin sind vielversprechend.

Referenten: Gerhard Hager und Clemens Wallishauser

Siehe https://www.meinbezirk.at/gaenserndorf/gesundheit/hoffnung-hanf-landwirtschaft-industrie-medizin-d2067169.html

_________

Krems: „Bora“ – Buchpräsentation mit Lesung, Ausstellung und Film

Fr 28.04.2017, 19:00 Uhr, Galerie Kultur Mitte, 3500 Krems, Obere Landstraße 8, 1. Stock

Anlässlich des 100. Geburtstages des bekannten Kremser HTL-Professors Dr. Louis MAHRER und 70 Jahre nach der Erstausgabe seines Buches „Bora“ über seinen Widerstandskampf und den seines Freundes Gerhard Chmiel als Funkaufklärer der Wehrmacht während der Partisanenkämpfe in Jugoslawien im 2. Weltkrieg laden die Kultur Mitte und Dr. Robert Streibel ein zur Präsentation mit Lesung aus der von Dr. Robert Streibel kommentierten Neuauflage des Buches und einer Ausstellung. Außerdem Filmpremiere zu dieser Buch-Neuauflage von Gerhard Pazderka „Ich will das Licht sehn“.

Eröffnung durch Bürgermeister Dr. Reinhard Resch

Die Ausstellung ist bis Fr. 12. Mai 2017 – Montag bis Freitag 9-14 Uhr und nachmittags nur nach telefonischer Vereinbarung unter 0676/924 96 86 geöffnet. Eintritt: Freiwillige Spenden

Infos: www.facebook.com/kultur.mitte.krems 

__________

Kino im Kesselhaus Krems: Film „Der junge Karl Marx“

Offizieller KinoTrailer: www.youtube.com/watch?v=zc0OTOJC00A        Infos: www.der-junge-karl-marx.de

Krems: Kino im Kesselhaus, 3500 Krems, Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30

Mi 26.04.2017, 21:00 Uhr, Do 27.04.2017, 18:30 Uhr, Fr 28.04.2017, 20:30 Uhr, Sa 29.04.2017, 20:30 Uhr, So 30.04.2017, 20:30 Uhr

http://www.kinoimkesselhaus.at, Telefon 02732/90 80 00

„Karl Marx wurde 1818 in Trier geboren. Der Film spielt in den Jahren 1843 – 1848. 1844, kurz vor dem Revolutionsjahr 1848, lebt der junge Karl Marx mit seiner Frau Jenny im Exil in Paris, Marx musste Preußen verlassen, weil er gegen das autoritäre System und für demokratische Freiheiten eintrat. Er lernt den nur wenig jüngeren Friedrich Engels kennen, von dessen Buch „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“ (1845) über die Verelendung des englischen Proletariats er begeistert ist. Engels wiederum ist fasziniert von Marx‘ philosophischen Ideen. Gemeinsam verfolgen sie das gleiche Ziel: Die Befreiung der ausgebeuteten Arbeiterklasse aus ihren ökonomischen Ketten und eine Gesellschaft der Freien und Gleichen. Als Kampfgefährten respektieren und inspirieren sie einander gegenseitig, entwickeln eine ökonomische Theorie und verfassen schließlich im Frühjahr 1848 ein Manifest. Ein Manifest, dessen Inhalt die programmatische Grundlage aller Arbeiterparteien werden sollte…“ (Quelle: Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer/innen, Opfer des Faschismus und aktiver Antifaschist/inn/en)

__________

1.-Mai-Veranstaltungen in Wien, Linz, Graz

Die KPÖ-NÖ hat heuer keine eigenen Veranstaltungen zum 1. Mai. Wir empfehlen die Beteiligung an den Demonstrationen und den Besuch der KPÖ-Maifeste in Wien, Linz oder Graz.

Mo 01.05.2017, 10:15 bis 12:30, Wien, 1.-Mai-Demo des Personenkomitees 1. Mai. Treffpunkt: 10.15 Uhr – Albertina, Abschlusskundgebung vor dem Parlament gegen 11.30 Uhr

Zumärsche:

  • Favoriten: 8:30 Uhr Treffpunkt Quellenstraße/FuZo. Zug über Laxenburgerstraße, Gudrunstraße, Matzleinsdorferplatz, „Rotpunkt“ (Treffpunkt mit Margareten).
  • Margareten: Frühstück ab 8:15 Uhr beim Rotpunkt (Reinprechtsdorfer Str. 6), ca.: 9:15 Uhr gemeinsamer Zug mit Favoriten zur Albertina.
  • Leopoldstadt, Brigittenau, Floridsdorf und Donaustadt: Treffpunkt vorauss. 9:00 Uhr, Praterstraße/Novaragasse

Ab 13:00 Uhr gibt es das Open-Air Maifest von KPÖ-Wien und GLB im 7Stern am Siebensternplatz bei freiem Eintritt. Es spielen: 14 Uhr – Monkeys of Earth, 16 Uhr – Farkas, 18 Uhr – Eva Moreno Group.

Mo 01.05.2017, 10:30 Uhr, Linz, Mayday 2017. Schillerplatz, Treffpunkt; 11:45 Uhr, Landstraße, Demo; 12:00 Uhr, Hauptplatz (Aktivfläche West beim Brunnen), Kundgebung. Ab 14:00 Uhr Maifest der KPÖ-Linz, Melicharstraße 8, mit Roy de Roy.

Mo 01.05.2017, 10:30 Uhr, Graz, 1.-Mai-Demonstration. Ab 13:00 Uhr Maifest im Volkshaus der KPÖ Graz, Lagergasse 98a. Internationale Küchenstraße (Gegrilltes und Veganes sowie Thailändisches, Togoisches, Tschetschenisches & Türkisches). Musik: Global Etno Partizani (Italien/Slowenien).
__________

Gedenk- und Befreiungsfeiern 2017 in Mauthausen, OÖ:

So 07.05.2017, 9:15 Uhr, Mauthausen, KZ-Gedenkstätte, Klagemauer, Kundgebung, KZ-Verband und KPÖ-Oberösterreich.

So, 07.05.2017, 10:00 Uhr, Mauthausen, KZ-Gedenkstätte, Aufstellung; 10:20 Uhr Einmarsch; 11:00 Uhr, Appellplatz, Kundgebung, Mauthausen Komitee Österreich.

Anlässlich der 72. Wiederkehr der Befreiung des KZ-Mauthausen veranstaltet das Mauthausen Komitee Österreich in enger Kooperation mit den Überlebenden-Organisationen auf nationaler (Öst. Lagergemeinschaft Mauthausen) und internationaler Ebene (Comité International de Mauthausen) die Internationale Gedenk- und Befreiungsfeier. Nachdem weit über 90 Prozent der Opfer des Lagers Mauthausen weder Deutsche noch Österreicher waren, ist diese Feier von internationaler Bedeutung und stellt die weitaus größte Gedenk- und Befreiungsfeier weltweit dar.

Seit 2016 bildet an Stelle des Einmarsches der nationalen und internationalen Delegationen der Ausmarsch aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende des Festaktes den Höhepunkt der Feierlichkeit, ähnlich den ersten Befreiungsfeiern der KZ-Überlebenden –  ein starkes „Miteinander“ aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. http://www.mkoe.at/

__________

Tag der Befreiung: Fest der Freude, Wien

Mo 08.05.2017, 19:30 Uhr, Wien, Heldenplatz

Das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) veranstaltet zum Gedenken an die Opfer und der Freude über die 72. Wiederkehr der Befreiung von der NS-Herrschaft in Kooperation mit den Wiener Symphonikern zum fünften Mal das Fest der Freude auf dem Wiener Heldenplatz. Gratiskonzert.

Das Fest der Freude wird dieses Jahr durch die Worte von Zeitzeugin Lucia Heilman, Bundeskanzler Christian Kern, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny sowie MKÖ-Vorsitzendem Willi Mernyi umrahmt. Durch die Veranstaltung führt Katharina Stemberger.

__________

Gedenk- und Befreiungsfeiern 2017 in NÖ:

Mi 03.05.2017, 17:30 Uhr, 3680 Persenbeug (Bezirk Melk), Rathausplatz

Gedenkfeier für die 228 am 3. Mai 1945 in Hofamt Priel und Persenbeug ermordeten ungarischen Juden.

Start in Persenbeug mit Gastrednern, u.a. Leonard Brown (UK), der mehrere Familienangehörige in Hofamt Priel verlor. Danach Marsch zum Gedenkstein, wo Schüler der NMS Persenbeug neugefertigte Steine für die Opfer niederlegen werden. Anschließend spricht ein Rabbiner das jüdische Totengebet. Musikalische Begleitung: Dachor Persenbeug.

Do 04.05.2017, 18:30 Uhr, 3193 St. Aegyd am Neuwalde (Bezirk Lilienfeld), Kulturstadel, Marktplatz

Gedenkfeier. Die Feier steht unter dem Motto „Internationalität verbindet“. Gastredner: Miguel Herz-Kestranek. Mitgestaltung: Schülerinnen und Schüler der NNöMS St. Aegyd am Neuwalde. Musikalische Umrahmung: Schulchor.

Mo 08.05.2017, 10:00 Uhr, 3100 Amstetten, Gedenkstätte Eisenreichdornach

Gedenkfeier. Ökumenisches Gebet und Kranzniederlegung. Es sprechen: Ulrike Königsberger-Ludwig, Vizebgm. und Abg.z.NR., Willy Pypen, Präsident Amicale de Mauthausen Belgien, sowie Vertreterin-nen und Vertreter der Initiative Amstetten. Musikprogramm der Amstettner Schulen.

Mo 08.05.2017, 10:30 Uhr, 3390 Melk, Gedenkstätte

Befreiungsfeier. Gestaltung: Worte von Überlebenden des ehemaligen KZ Melk. Beiträge: Melker Schulen. Moderation: Alexander Hauer.

Fr 12.05.2017, 17:00 Uhr, 4300 Sankt Valentin (Bezirk Amstetten), Anna-Strasser-Platz

Gedenkfeier. Es sprechen: Emer. Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Reisinger, CanReg, Katholische Privatuniversität Linz-Stift St. Florian, Hon.-Prof. Dr. Brigitte Bailer-Galanda, DÖW, Institut für Zeitge-schichte, und Cornelius Obonya, Schauspieler. Mitgestaltung: Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schule St. Valentin. Musikalische Umrahmung: Gesangsverein „Freiheit“.

Mi 17.05.2017, 11:00 Uhr, 2700 Wiener Neustadt, Serbenhalle. Gedenkfeier.

So 28.05.2017, 11:30 Uhr, 2231 Strasshof an der Nordbahn (Bezirk Gänserndorf),  Erinnerungsmal, Helmahof-Straße

Gedenkakt. Die Arbeitsgruppe Strasshof gedenkt gemeinsam mit den im Verband der ungarischen NS-Verfolgten organisierten jüdischen Überlebenden der Menschen, die im Durchgangslager für ausländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Strasshof zu Opfern des NS-Regimes wurden.

__________

Wiener Neustadt: Informations- und Diskussionsveranstaltung „Die Mieten sind zu hoch – Wohnen darf nicht arm machen!“

Sa 10.06.2017, 15:00 Uhr, in Hartig’s Heurigen zum Dom, 2700 Wiener Neustadt, Domplatz 2

Die KPÖ Wiener Neustadt und der Zentralverband der Pensionistinnen und Pensionisten (ZVPÖ) laden ein zu dieser öffentlichen Veranstaltung.

Referent ist Josef Iraschko vom Mieterselbsthilfezentrum Wien (Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi in Wien-Leopoldstadt).

Einlass ab 14:00 Uhr. Im Rahmen dieser Veranstaltung gibt es Gelegenheit für kostenlose Erstberatung und Auskünfte in Mietrechts- und Pensionsangelegenheiten.

Für die KPÖ ist leistbares, sicheres und ökologisch nachhaltiges Wohnen eine zentrale soziale Frage, die nicht dem Markt überlassen werden darf. Wichtige Forderungen der KPÖ für leistbares Wohnen sind dabei gesetzliche Obergrenzen bei Mieten, Sicherheit durch ein Ende der befristeten Mietverträge, eine Senkung bei den Einstiegskosten (z.B. Keine Maklergebühren für Mieterinnen und Mieter), die Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbauförderun­gsmittel und die Wiederaufnahme und Ausweitung des kommunalen Wohnbaus durch die öffentliche Hand.

Das MieterSelbstHilfeZentrum wurde 1995 auf Initiative der KPÖ-Wien gegründet.               http://www.mieterselbsthilfe.kpoe.at/

Der Zentralverband der Pensionistinnen und Pensionisten Österreichs (ZVPÖ) wurde 1924 als überparteiliche Organisation zur Vertretung der älteren Generation und Sicherung der Altersvorsorge gegründet.               http://www.zvpoe.at/

__________

Reichenau an der Rax: Lesung Kurt Palm „Strandbadrevolution“/Buchtipp

So 09.07.2017, 11:00 Uhr, Lesung: Kurt Palm „Strandbadrevolution“, 2651 Reichenau an der Rax, Schloßgärtnerei Wartholz LiteraturSalon, Hauptstraße 113

Soeben ist dieser neue Roman von Kurt Palm erschienen:

Im Sommer 1972, in dem die Amerikaner Nordvietnam bombardieren, bereitet Ernst, der sich nach seinem Idol von den Rolling Stones Mick nennt, mit seinen Freunden im Strandbad die Revolution vor. Während sein Vater in der Garage mit Schweißarbeiten beschäftigt ist und seine Mutter die Tiefkühltruhe zum Bersten anfüllt, sollte Mick eigentlich für die Französisch-Nachprüfung lernen, lässt sich jedoch von zwei bislang im Bad noch nie gesichteten Mädchen ablenken. Doch schließlich endet dieser Sommer nicht nur für Candy, den jüngsten der Freunde, mit einer Katastrophe. Kurt Palm erzählt, wie lange ein Sommer in der Provinz sein kann und wie kurz und unerbittlich das Leben.

256 Seiten, Deuticke Verlag, Fester Einband, ISBN 978-3-552-06337-2, Buch 20,60 €, ePUB-Format ISBN 978-3-552-06345-7, E-Book 15,99 €

„Die Fahne der Revolution wehte auch auf dem Land. Kurt Palm erzählt davon wunderbar. (…) Sommer 1972. Aus dem Stoff macht Kurt Palm seinen besten Roman, der Strandbadrevolution heißt und eine Hommage ist auf Tagträumerei, jugendliche Unbeschwertheit und die ungeheure Macht der Musik.“ (Aus der Kritik von Bernhard Flieher, „Salzburger Nachrichten“, 2. März 2017)

Der Lesungs-Termin von Kurt Palm in Reichenau a.d. Rax ist bisher der einzige bekannte in Niederösterreich. Wer nicht so weit fahren oder nicht so lange warten will, kann auf demnächst in Wien stattfindende Termine ausweichen. Weiterlesen: http://www.palmfiction.net/blog/buecher/

Leselounge: Kurt Palm im Gespräch mit Günter Kaindlstorfer über seinen Pubertätsroman „Strandbadrevolution“ und den Geist der Revolte im Raum Vöcklabruck. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=IHYfew_ZQUI