Wahlen stehen bevor: Meine Meinung!

Klasse, wie schnell und unproblematisch von unseren Volksvertretern die Millionen locker gemacht werden, wenn es darum geht, Banken und Spekulanten mit unserem hart erarbeiteten Geld zu „retten“.

Für die Regierenden spielt es dabei keine Rolle, die Steuergelder den Kapitalhaien in den Rachen zu werfen. Für die Regierenden spielt es offensichtlich auch keine Rolle, dass wir die höchste Arbeitslosenrate seit langem haben. Nicht nur, dass es keine Rolle spielt, nein viel schlimmer noch, sie erdreisten sich auch noch, darauf hinzuweisen, dass wir auch den höchsten Beschäftigungsstand seit genauso langer Zeit haben. Dass allerdings viele dieser Arbeitsplätze Teilzeitjobs sind, übersehen sie dabei. Na Hauptsache der Wirtschaft geht es gut, denn egal was es uns kostet, die Wirtschaft muss wachsen, wird uns von allen Seiten eingeimpft. Die Produktivität muss sich steigern, hört jeder einzelne von uns an seinem Arbeitsplatz. Die Gewinne der Konzerne schrauben sich auch auf unser aller Kosten in unermessliche Höhen.

Warum muss das so sein, bzw. was haben wir davon?

Die Abgabenquote für Lohnabhängige ist seit 1990, von damals schon unverschämten 39,7% auf derzeitige sagenhafte 45,2% gestiegen. Zusätzlich auch noch ständiger steigender Stress und Druck am Arbeitsplatz. Als Dankeschön gab es zum Ausgleich im selben Zeitraum immer wieder „satte“ Lohnerhöhungen, meinten zumindest die Lohnverhandler, denn die Realität schaut anders aus. Die Reallöhne für den größten Teil der Arbeitnehmer sind in diesem Zeitraum bestenfalls gleichgeblieben, für viele von uns sind sie jedoch sogar gesunken, und die Politik schaut zu und applaudiert dazu auch noch, wenn sie als Ergebnis ihrer Rettungspolitik fürs Kapital irgendwo zur Eröffnung eines Sozialmarktes als Ehrengäste eingeladen sind.

Ist es allerdings das, was wir davon haben wollen?

Diese Frage sollte sich jeder einzelne stellen und seine Antwort darauf bei jeder sich bietenden Gelegenheit auch zum Ausdruck bringen.

(Erwin Stingl ist Pflegehelfer, Landessprecher des GLB-NÖ und Listenerster der GLB-Liste für die AKNÖ-Wahl)